stand for ukraine
Stoppen Sie russische Autos in der EU

Stoppen Sie Autos aus Russland in die EU

Die von der EU wegen der brutalen Aggression gegen die Ukraine gegen Russland verhängten Sanktionen waren schon immer Gegenstand von Debatten. Einige sagen, sie funktionieren nicht (falsch), andere sagen, sie seien übertrieben (pro-russisch), andere sagen, sie seien nicht genug . Eine Sache ist sicher, Sie funktionieren und tragen tief, wenn auch langsam, das wirtschaftliche und soziale Gefüge Russlands. Natürlich erwarteten wir einen vertikalen Zusammenbruch Russlands unter der Verhängung von Sanktionen, aber logische Überlegungen aus wirtschaftlicher und soziologischer Sicht lassen sich nicht auf einen terroristischen Staat anwenden, in dem Wahlen eine reine Stilübung sind und dessen Bevölkerung in Rücksichtslosigkeit und Armut lebt genug, um alles ertragen zu können. Es ist schwierig, jemandem etwas wegzunehmen, der nichts hat. Die einzigen vernünftigen und unkonventionellen Stimmen finden sich entweder im Gefängnis oder unter drei Metern Tiefe.

Tatsächlich scheint die russische Bevölkerung die Krise nicht so stark gespürt zu haben, und jeder hat russische Familien ruhig im Urlaub gesehen, als wäre in unseren Städten oder an Urlaubsorten nichts passiert. Allerdings ändert sich langsam etwas.

Sofortige Beschlagnahme für in Russland zugelassene Autos

Liste der sanktionierten Waren Russland
Einen Auszug aus der Liste der für Russen sanktionierten Waren finden Sie auf der Website der Europäischen Union. Wir haben den Sektor rund um Autos hervorgehoben.

Ein Update des EU-Verordnung 833/2014 Zum Thema Sanktionen gegen russische Waren wurde es am 11. September 2023 erlassen und stellt eine konkrete Weisung an die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union dar: Alle in Russland zugelassenen Autos jeglicher Motorleistung und für jeden Verwendungszweck (sowohl privat als auch geschäftlich) müssen in einen Arrestzustand versetzt werden.
Der Hinweis ist klar und deutlich und die ersten europäischen Grenzstaaten setzen diese Regelungen bereits in die Praxis um. Polen und die baltischen Staaten haben die Gelegenheit genutzt und die Anwendung der Gesetzgebung bereits bestätigt, ihre Zollbehörden sind bereits in Aktion.

Lesen Sie auch:  Elon Musks gnadenloser Zynismus über den Krieg in der Ukraine

Die Regelung gilt auch für Autos, die sich bereits auf EU-Gebiet befinden.

Auch Laptops, Smartphones und Kleidung stehen auf der Liste der sanktionierten Waren

Bei strengster Anwendung der Regelung müsste ein russischer Staatsbürger, der beim Zoll angehalten wird, fast alle in seinem Besitz befindlichen Gegenstände dem Personal übergeben. In der Tat Auch Kleidung, technische Produkte (wie Smartphones und Laptops) und Schmuck sind sanktionierte Waren und könnten nicht in die Europäische Union eingeführt werden, selbst wenn es für den persönlichen Gebrauch bestimmt wäre (Die behördlichen Vorschriften und die gesamte Liste der sanktionierten Waren finden Sie hier). Offensichtlich lässt dieser Hinweis viel Spielraum für die Interpretation des einzelnen EU-Staates und leider glauben wir nicht, dass er für diese Art von Produkten strikt angewendet wird.
Es bleibt jedoch die Genugtuung, dass ein erster Schritt unternommen wird, um den Russen den Zutritt zu unseren Grenzen immer schwerer zu machen.

Russische Bürger in der EU, eine allzu unterschätzte Gefahr

Es wurde nie genug darüber gesprochen, wie gefährlich die Reise der Russen in die Staaten der Europäischen Union sei, zumindest bis zum 24. Februar 2022, als die gesamte zivilisierte Welt ihre Augen für die enorme Menge an Spionen öffnete, die in das Land eingedrungen waren. unserer Gesellschaft und wie viel Schaden sie unseren Demokratien zugefügt haben.

Allerdings gibt es auch einen ethischen Faktor. Mit welcher Geisteshaltung kann ein Bürger der Ukraine die Präsenz der Russen in unseren Städten erleben?, an unseren Stränden, an unseren Orten des täglichen Lebens? Wie viele Russen, die den Krieg in der Ukraine befürworteten, waren, wenn sie nicht direkt auf Urlaub von der Front zurückkehrten, nur wenige Zentimeter von jemandem entfernt, der bei dieser Tragödie Freunde und Familie verloren hatte?
Wir kennen auch sehr gut die Unhöflichkeit und Unhöflichkeit eines Volkes, das unsere Städte oft zu seinem Vergnügungspark gemacht hat und seine Überlegenheit mit Rubeln zur Schau stellt im Namen eines unlogischen und blutigen russischen Suprematismus. Wie lange müssen wir das noch ertragen?
Erinnern wir uns daran, dass russische Bürger nicht unschuldig sind. Sie sind Teil der Kriegs- und Propagandamaschinerie des Kremls, auch wenn sie durch einseitige Informationen bedingt waren, passten sie sich wie Schafe jedem Missbrauch durch den internationalen Verbrecher an putin. Kollektivschuld ist ein Verbrechen real, es ist keine Abstraktion.

Lesen Sie auch:  Wolodymir Selenskyj, der Heldenpräsident, den wir nicht verdienen

Russen in der Europäischen Union, ein erster Schritt, aber noch zu wenig

Das Problem der Freizügigkeit der Russen in der EU ist immer noch ein heißes Thema, sicherlich ist der erste Schritt zu stärkeren Einschränkungen getan, aber das reicht nicht aus, der Druck muss erhöht werden, man muss auch den russischen Bürgern das spüren lassen Der Krieg beschäftigt ihn auch, denn obwohl die Drohnen fast jede Nacht über ihren Köpfen fliegen, scheinen sie es nicht bemerkt zu haben.
Wir hoffen, dass diese Ergänzung der Verordnung über europäische Sanktionen von allen europäischen Staaten ernsthaft umgesetzt wird, und wir gehen davon aus, dass sie damit nicht enden wird, auch wenn unsere Demokratien juristisch große Schwierigkeiten haben werden, Gesetze zu verabschieden, die ihren Geltungsbereich vollständig aussetzen. Es ist die Kehrseite der Medaille für diejenigen, die in einem demokratischen Land leben, das bestimmte rechtliche Standards respektieren muss, selbst angesichts einer Bedrohung, die sich nicht sonderlich um Gesetze und internationale Urteile schert.