stand for ukraine
Barilla behält die Produktion in Russland bei

Barilla produziert weiterhin Pasta in Russland

Wenn Sie schon einmal im Ausland waren und mit einigen „Einheimischen“ gesprochen haben, haben Sie sicher schon einmal den Satz „Ah, Italien...Pizza, Pasta und Berlusconi!“ gehört. Es mag Ihnen gefallen oder nicht, aber es ist so. Na ja, wenn zumindest zwei dieser drei Dinge Wir könnten stolz darauf sein, jetzt bröckelt sogar diese Gewissheit als berühmteste Marke unter den italienischen Nudelherstellern, Barilla hält seine Produktion fest im russischen Aggressorstaat aufrecht.

Obwohl der Krieg weitergeht, ist an der Barilla-Front alles still

Nach dem anfänglichen Schweigen nach der russischen Invasion in der Ukraine, während andere große Unternehmensgruppen bereits damit begannen, ihre Koffer aus Russland zu packen, Barilla bestätigte stattdessen in einem Pressemitteilung der klare Wunsch, in seinem Werk in der Nähe von Moskau aktiv zu bleiben, während er „die Situation ständig beobachtet“. Das heißt, zunächst tun wir so, als wären wir tot, um uns nicht zu verletzen, dann werden wir sehen.
Das „Später werden wir sehen“ ist jedoch nie eingetreten, da die Situation im Laufe all dieser Monate nicht zu einer Lösung des Konflikts geführt hat, sondern zu einer Verschärfung der russischen Angriffe auf ukrainischem Boden, mit dem daraus resultierenden Gemetzel zwischen Militär und Zivilisten, der Zerstörung von Energieanlagen, die die Ukrainer dazu zwang, einen Winter in der Kälte und Dunkelheit zu verbringen, und einer unbekannten Anzahl von Kriegsverbrechen, die sich auf dem Schreibtisch des Anklägers des Internationalen Strafgerichtshofs häufen.
Trotz all dieser Beweise hat Barilla kein Wort zu diesem Thema gesagt.
Das italienische Unternehmen ist offensichtlich nicht das einzige, das diese Wahl getroffen hat, wir haben es hier bereits hervorgehoben große Marken, die sich entschieden haben, in Russland zu bleiben und sich zu Kriegssponsoren erklärt haben, trotz des Drucks von Organisationen wie B4Ukraine e Leave Russia.

Lesen Sie auch:  GoDaddy stellt seine Dienste in Russland endgültig ein

Barillas Pressemitteilung

Die Erklärung von Barilla, in der die Aussetzung der Investitionen in Russland bei gleichzeitiger Aufrechterhaltung der Nudelproduktion angekündigt wird, geht Hand in Hand mit der Erklärung von Ferrero (Für die wenigen, die es noch nicht wissen, die Herstellerfirma von Nutella), in dem es hieß: „Es tut uns leid, was in der Ukraine passiert, wir reduzieren die Investitionen, aber wir halten die Produktion in Moskau aufrecht.“
Auch in ihrer Erklärung vom 6. September 2022 wird, wie im Fall von Ferrero (es scheint eine Fotokopie-Situation zu sein), besonders auf ihre Spende zugunsten der Ukraine zu Beginn des Konflikts hingewiesen, ein paar Tonnen Nudeln und 1 Million Euro als Spende an verschiedene Wohltätigkeitsorganisationen. Anschließend das kosmische Nichts zum Thema.

Was bedeutet es, die Barilla-Produktion in Russland zu behalten?

Barilla-Russland-Website
Barillas Website in Russland. Als ob sich nichts geändert hätte.

Für einen Giganten vom Kaliber Barilla die lokale Produktion und den Vertrieb in Russland aufrechtzuerhalten und gleichzeitig zu erklären, nicht von Aktivitäten auf russischem Boden zu profitieren, bedeutet immer noch zahlen einen erheblichen Steuerbetrag an den Kreml. Diese Rubel werden fast sofort zu tödlichen Waffen, die an der Front der Ukraine gegen Armeeverteidiger und Zivilisten eingesetzt werden. Es spielt keine Rolle, dass Barilla davon nicht profitiert, wer in diesem Fall profitiert, ist mit Sicherheit der internationale Verbrecher putin.
auch sichere Arbeit und Gehalt für die Mitarbeiter ihres russischen Werks es bedeutet, seinen Teil dazu beizutragen die Auswirkungen westlicher Sanktionen zunichte machen gegen das Kreml-Regime und unterstützt die russische Wirtschaft im Gegensatz zu anderen großen Marken, die sich aus ethischer Sicht dazu entschieden haben, ihre russischen Vermögenswerte abzuziehen und zu verkaufen.

Barilla-Produkte (es gibt auch Mulino Bianco-Snacks)

Barilla Mulino Bianco sponsert den Krieg
Einige Marken der Barilla-Gruppe, darunter die Produkte von Mulino Bianco, stechen hervor

Barilla produziert nicht nur Pasta, was offensichtlich seine Stärke ist. Unter der Marke Barilla werden auch fertige Soßen, Mehle und Cerealien hergestellt und verkauft, aber das ist noch nicht alles.
Die Barilla Group besitzt andere sehr bekannte Marken, wie z Weiße Mühle, pavesi e Pan di Stelle. Im Pasta-Bereich erinnern wir uns immer an die Marke Voiello, sehr häufig in unseren Supermärkten.

Lesen Sie auch:  Die Benetton-Gruppe verlässt Russland nicht

Was können wir als Verbraucher tun?

Angesichts der Tatsache, dass Barilla in den letzten Monaten keine klare pro-ukrainische Position eingenommen hat, ist es unwahrscheinlich, dass das Unternehmen morgen beschließt, dem tugendhaften Beispiel anderer multinationaler Unternehmen zu folgen und Russland endgültig als Markt für den Verkauf und die Produktion seiner Produkte zu verlassen. Die Wahl liegt bei uns Verbrauchern, den einzigen Akteuren in diesem Drama, die in der Lage sind, ethische und nachhaltige Entscheidungen zu treffen, ohne die Armee des Kremls weiterhin zu bewaffnen.