stand for ukraine
Pepsico Kriegssponsor

Pepsi- und Lays-Produkte sponsern den Krieg in der Ukraine

Aktualisierung: eine Fabrik im Besitz von Pepsico in der Ukraine in der Nähe von Kiew war es so durch russische Bombenangriffe zerstört in der Nacht vom 20. auf den 21. September 2023. Das können wir also sagen Pepsico Es finanzierte selbst die gleichen Raketen, mit denen eine seiner Fabriken zerstört wurde. Ironie des Schicksals.

Wir haben oft mit solchen Unternehmen zu tun gehabt, die Russland im Krieg in der Ukraine unterstützen (siehe den Fall). Leroy Merlin e Ferrero mit seinen Nutella), also jene multinationalen Konzerne, die trotz aller Beweise für Kriegsverbrechen, die dem Ankläger des Internationalen Strafgerichtshofs vorliegen, in ihren Geschäften in Russland keinen Rückschritt gemacht haben.
auch Pepsico, das Unternehmen, das Marken wie produziert Pepsi e Lays, wurde offiziell erklärt Kriegssponsor, da es nach all dieser Zeit weiterhin sein Russlandgeschäft unterstützt.

Pepsico in Russland ein florierendes Geschäft

Trotz des westlichen Drucks, ihre Produktion vom Markt der Russischen Föderation zurückzuziehen, Pepsico Er beschloss, seinen Handel mit Nahrungsmitteln und Getränken aufrechtzuerhalten und hohe Steuern an das Steuersystem des Kremls zu zahlen, trotz einiger anfänglicher Wendungen, die sich jedoch nicht auf sein Geschäft auswirkten.
Tatsächlich wurde im September 2022 ein offizielle Pressemitteilung von Pepsico kündigte an, dass es aufgrund des tragischen Krieges in der Ukraine den Vertrieb seiner erfolgreichsten Getränke wie Pepsi und 7Up in Russland einstellen und Investitionen in diesem Gebiet blockieren werde. Aber der Hinweis von Pepsico Er wollte darauf hinweisen, dass sie das Land ohnehin nicht verlassen würden, um das Leben der russischen Arbeiter nicht zu gefährden ihrer Arbeitskette, während er, siehe da, den Betrieb in der Ukraine zum Wohle der Ukrainer einstellte! Wenn diese Wörter nicht schwarz auf weiß geschrieben wären, wäre es fast schwierig, sie zu erfinden.

Lesen Sie auch:  Barilla produziert weiterhin Pasta in Russland

Raus mit Pepsi, rein mit Evervess Cola und Lyubimyi Cola

Evervess Cola di Pepsico für den russischen MarktVorausgesetzt, dass Pepsico hat die Produktion und den Vertrieb des Produkts tatsächlich eingestellt. Pepsi hat hart daran gearbeitet, es ab März 2023 nicht nur durch ein, sondern durch zwei neue Getränke zu ersetzen. Evervess tropft e Lyubimyi-Cola, zwei Getränke, die dem ursprünglichen Pepsi sehr ähnlich sind, allerdings mit den notwendigen Geschmacksunterschieden. Kurz gesagt: Eine Tür schließt sich und eine Tür öffnet sich weit.

Pepsico, Wohltätigkeitsorganisation für Russen

Pepsico Russland Wohltätigkeit
die Website Pepsico Russland, das Wohlergehen der russischen Bürger steht an erster Stelle!

Den Zynismus einer internationalen Marke wie verstehen Pepsico Es genügt, die russische Version ihrer Website aufzurufen, die Geolokalisierung der Inhalte zeigt, dass die Führungskräfte des Unternehmens seit Februar 2022 entweder nie mehr den Fernseher eingeschaltet haben oder in diesem Krieg eindeutig auf der Seite des Kremls stehen. Wir bringen Ihnen einige Absätze aus dem Bereich „Wohltätigkeit“ auf der Website Pepsico Russland: "In der Mitte von PepsiCo Es gibt das „Win ​​Responsably“-Prinzip – eine tiefe Überzeugung, dass der Erfolg unseres Unternehmens untrennbar mit der Nachhaltigkeit der Welt, in der wir leben, verbunden ist. Wir verbessern unsere Produkte kontinuierlich, Wir handeln verantwortungsvoll, lasst uns den Planeten schützen und Wir unterstützen Menschen auf der ganzen Welt. Wir glauben, dass sich das auszahlt PepsiCo ein erfolgreiches globales Unternehmen, das langfristige Werte für die Gesellschaft und ihre Aktionäre schafft. PepsiCo befolgt diesen Grundsatz in allen Bereichen seiner Geschäftstätigkeit, einschließlich seiner Unternehmensphilanthropieprogramme„. Es scheint ein Witz zu sein.

Legt Chips aus, die Ration der russischen Soldaten

Wenn sie zumindest versuchen würden, einen Prestigeakt zu vollbringen, indem sie sich verpflichten würden, Pepsi mit ihrer Chipmarke vom russischen Markt zurückzuziehen Lays aber sie haben es nicht einmal versucht. Tatsächlich gibt es Beweise dafür Lays-Chips würden Teil einiger Lebensmittelrationen sein, die die russische Armee lieferte, also stellen wir uns das im Verkaufsbüro von vor Pepsico Es liegen mehrere Anordnungen vor, die direkt vom Verteidigungsministerium des Internationalen Strafgerichtshofs stammen putin.

Lesen Sie auch:  Die Benetton-Gruppe verlässt Russland nicht

Mit Pepsico Die Rechnungen kommen zurück zum Kreml

Wenn die westlichen Großmächte Sanktionen verhängt haben, die die russische Wirtschaft in die Knie zwingen sollten, um die Gräueltaten in der Ukraine zu stoppen, könnten multinationale Unternehmen wie … Pepsico die Krücke der Konten des Kremls zu sein. Die Vergütung in Form von Steuern, die jedes Jahr auf Gewinne in Russland gezahlt werden, verwandelt sich sofort in pro-russische Wirtschaftsbeiträge für den Krieg gegen die friedlichen Städte der Ukraine, wie dies seit dem 24. Februar 2022 kontinuierlich geschieht.

Lesen Sie mehr über die Sponsoren des Krieges in der Ukraine

offensichtlich Pepsico Es ist nicht der einzige Sponsor des Krieges in der Ukraine, aber es befindet sich definitiv in guter (oder schlechter, entscheiden Sie) Gesellschaft.
Für weitere Informationen zu diesem Thema hinterlassen wir Ihnen einige nützliche Links, damit Sie mehr erfahren und Ihre eigenen Schlussfolgerungen ziehen können:
Krieg und Sanktionen: Ukrainische Datenbank über die Unternehmen, die den Krieg gesponsert haben, und über die von internationalen Sanktionen betroffenen Elemente (juristische und private Bürger);
B4Ukraine: Bewegung zur Hervorhebung der Angelegenheiten multinationaler Konzerne in Russland;
Verlassen Sie Russland: Detaillierte Datenbank aller Unternehmen, die noch in Russland tätig sind. Es gibt auch Updates zu Unternehmen, die den Kreml verlassen haben oder dies gerade tun;