stand for ukraine
Nestle Russland

Nestle ist ein Kriegssponsor und unterhält weiterhin Geschäfte in Russland

Der Schweizer Multi Schmiegen bedarf keiner Vorstellung, das Unternehmen ist seit vielen Jahren führend auf dem Lebensmittel- und Getränkemarkt und Unmengen seiner Produkte drängen sich in den Gängen unserer Supermärkte.
Nach Beginn der groß angelegten Invasion der Ukraine durch Russland wurde das Land trotz allem mehrfach von internationaler Seite unter Druck gesetzt, sich vom Markt des Aggressorlandes zurückzuziehen Das Unternehmen, das Marken wie Nespresso, Nesquik, Buitoni, San Pellegrino und Baci Perugina (und viele andere) herstellt, scheint keine große Absicht zu haben, sich aus Moskau zurückzuziehen.

Nestlé sponsert den Krieg in der Ukraine

Nestle wurde offiziell in die nicht gerade schmeichelhafte Liste der Unternehmenssponsoren des Krieges aufgenommen, zu dem viele andere multinationale Unternehmen gehören, wie z Leroy Merlin, Pepsico, Mondelez und Unilever. Auf der Website Krieg und Sanktionen Sie können alle finden aktualisierte Liste der Kriegssponsoren.

Reduzierung der Nestle-Produktion in Russland. Oder vielleicht nicht.

Anscheinend gelten Nespresso-Kaffeekapseln mittlerweile als Grundbedarf

Nestle, so wie es Unternehmen mögen Benetton-Gruppe, Barilla o Ferrero freigegeben eine Erklärung zu ihrer Position im Krieg, den Russland gegen die Ukraine geführt hat wo angegeben wurde, dass es eines geben würde starker Rückgang der Produktion und Vertrieb ihrer Marken in Russland, mit Ausnahme der als wesentlich erachteten Produkte, ohne das Land des internationalen Kriminellen zu verlassen putin, was ihre Absicht unterstreicht, ihre Mitarbeiter der russischen Tochtergesellschaften (und damit die Wirtschaft des Landes, das diesen Krieg begonnen hat) zu unterstützen. Aktionen, die einen Rückzug aus Russland von vornherein ausschließen, während man darauf wartet, dass jemand diesem Krieg ein Ende setzt, ohne sich die Hände schmutzig zu machen.
Allerdings scheint das Konzept der „wesentlichen Produkte“ für Nestlè immer noch recht vage und flexibel zu sein. In der Tat Eine Untersuchung der Schweizer Zeitung NZZ betonte, dass die Regale russischer Geschäfte voller Nestle-Produkte sind. Anscheinend gelten Nespresso-Kaffeekapseln mittlerweile als Grundbedarf.

Lesen Sie auch:  Ferrero, der bittere Geschmack von Nutella in Russland

Darüber hinaus setzen die Nestlè-Fabriken in Russland ihre Arbeit ohne Unterbrechungen fort, obwohl in den Pressemitteilungen betont wird, dass sie an den internationalen Sanktionen gegen Russland festhalten. Für Nestlé scheint es wichtig zu sein, dass die Wirtschaft des Kremls stabil bleibt.

Nestle verurteilt den Krieg Russlands nicht

Allerdings ist die Unklarheit von Nestlé hinsichtlich seines Geschäftsverhaltens in dieser Situation nicht überraschend. Wenn wir die Pressemitteilung zu diesem Thema analysieren, die der Schweizer Multi veröffentlicht hat und auf seiner Website online gestellt Von der Aggression Russlands gegen die Ukraine ist nie die Rede, aber es wird lediglich darauf hingewiesen, dass in der Ukraine „Krieg herrscht“. Unsere Enkel werden darüber entscheiden, wer in Zukunft die Schuld trägt.
Wir glauben, dass ein multinationaler Konzern von solcher Bedeutung seine Werte offen erklären und unmissverständlich anerkennen muss, wer der Angreifer und die Angegriffenen sind. Die Ukraine hat sich nicht selbst angegriffen.

Nestle-Produkte

Nestle-Marken
Einige berühmte Nestlè-Marken

Nestlé-Marken gibt es zahlreich und ihre weite Verbreitung im Laufe der Jahre hat dazu geführt, dass jeder sie kennt. Gerade deshalb ist die Weigerung von Nestlé, sich aus dem russischen Markt zurückzuziehen, umso ärgerlicher. Tatsächlich ist es oft schwierig, eine ethische Entscheidung zu treffen, die im Widerspruch zu unseren Gewohnheiten steht, und der Mangel an Informationen zu diesem Thema macht die Sache sicherlich nicht einfacher.
Erinnern wir uns jedoch an die bekanntesten Nestlè-Marken, um besser zu verstehen, um welchen Lebensmittel- und Getränkeriesen es sich handelt und wie wichtig seine Auswahl ist:
Purina, Friskies und Gourmet (Hunde- und Katzenfutter);
KitKat, Smarties, Baci Perugina (Schokolade);
Nesquik (Schokoladenmischung für Milchgetränke);
Nespresso (Kaffee);
Levissima und San Pellegrino (Wasser);
Maxibon (Eiscreme);
Buitoni (Essen);

Nestlé besitzt viele andere Marken, Wir verweisen Sie auf ihre Website, um sie alle anzusehen und um herauszufinden, welche Sie noch konsumieren, und vielleicht zu entscheiden, bei Ihren nächsten Einkäufen eine ethische und fundierte Entscheidung zu treffen.

Lesen Sie auch:  Lactalis (Galbani, Parmalat) arbeitet weiterhin in Russland

Verstaatlichungsrisiko für Nestlé in Russland

Eine sehr interessante Sache, die den Wunsch von Unternehmen wie Nestlé, weiterhin in Russland zu arbeiten, zunichte machen könnte, ist die Es besteht die Möglichkeit, dass multinationale Unternehmen aus kremlfeindlichen Ländern verstaatlicht werden aus Moskau als Reaktion auf internationale Sanktionen. Das ist nicht nur Propaganda, in Russland wurden beispielsweise die Filialen von Danone und Carlsberg bereits verstaatlicht, es wäre nicht verwunderlich, wenn Danone der nächste sein könnte, der sich dieser Liste anschließt.

Was bedeutet es, weiterhin in Russland Geschäfte zu machen?

Arbeit und Einkommen nach Russland zu bringen, bedeutet unweigerlich eine Unterstützung für das wirtschaftliche und soziale Gefüge eines Landes, das stattdessen die Auswirkungen des in der Ukraine entfesselten Krieges wirklich aus erster Hand verstehen müsste

Dass es nicht gelungen ist, die Aktivitäten des multinationalen Konzerns Nestlé in Russland zurückzuziehen, hat mehrere Konsequenzen.
Die erste und vielleicht schmerzhafteste besteht darin, die Kassen des Kremls mit Einnahmen aus Steuern aufzufüllen, die durch Verkäufe auf dem russischen Markt generiert werden. Wie wir wissen, und umso mehr angesichts der jüngsten Nachrichten über die Entscheidung putin Um das Militärbudget für 2024 zu erhöhen, werden diese Steuern nicht für das Wohl des Invasionslandes verwendet, sondern in Artillerie umgewandelt, die im Krieg gegen das tapfere ukrainische Volk eingesetzt wird.

Die zweite Konsequenz ist die Unterstützung der russischen Wirtschaft, wodurch die Auswirkungen der internationalen Sanktionen begrenzt werden, die Nestlé angeblich unterstützt (oder zumindest nicht bestreitet). Indem wir Arbeit und Einkommen nach Russland bringen, schaffen wir unvermeidliche Unterstützung für das wirtschaftliche und soziale Gefüge eines Landes, das stattdessen die Auswirkungen des in der Ukraine entfesselten Krieges wirklich aus erster Hand verstehen müsste.

Lesen Sie auch:  Leave Russia, die Website zur Überwachung von Unternehmen, die noch in Russland tätig sind

Nestlé ... was sonst?

Viele andere multinationale Unternehmen sind weiterhin in Russland tätig

Aber nicht nur Nestlé führt seine Geschäfte in Russland fort, auch viele andere multinationale Konzerne haben den Kreml nicht aufgegeben. Um herauszufinden, welche Unternehmen die Moskauer Wirtschaft trotz des Krieges unterstützen, empfehlen wir Ihnen, der Website zu folgen Leave Russia (vom KSE-Institut Kiew) oder der Bewegung zu folgen B4Ukraine die diese Unternehmen überwacht, indem sie auf ihren Austritt aus dem russischen Markt drängt. Gerade B4Ukraine gesendet ein Brief im November 2022 bei Nestlè und erinnerten an ihre internationalen Pflichten und die ethischen Verstöße, die ihre Entscheidung, in Russland zu bleiben, mit sich bringt. Nestlè antwortete auf ihre Fragen, ohne jedoch Erklärungen abzugeben, die unserer Meinung nach sehr überzeugend waren. Konkret war die Antwort von Nestlè die Wiederholung ihrer Pressemitteilung: „Wir leisten Wohltätigkeit für die Ukraine, wir haben die Produktion nicht lebensnotwendiger Güter in Russland gestoppt und wir haben neue Investitionen in Marketing und Werbung blockiert.“ Allerdings ist alles sehr fragwürdig.